Elba & Toskanische Inseln

Vor der Küste der Maremma liegen sieben Inseln wie Naturoasen im kristallklaren Meer. Die kleinsten Eilande bilden die Nord- und Südspitze des toskanische Archipels. Stille Buchten, mediterrane Macchia, malerische Strände sowie einzigartige Flora und Fauna laden zum Entspannen ein.

Als die tyrrhenische Venus aus dem Meer stieg, lösten sich der Legende nach sieben Juwelen, die toskanischen Inseln, aus ihrem Diadem. Noch heute faszinieren die Eilande mit reizvollen Badebuchten und einzigartiger Natur.

Die Inseln der Toskana

Inselparadiese für Wassersportler und Badeurlauber

Jede dieser Inseln mit den klangvolle Namen Giglio, Pianosa, Montecristo, Capraia, Giannutri, Gorgona und natürlich Elba ist eine Naturoase für sich.

Abgeschieden konnten sich hier zahlreiche spezialisierte Tiere und Pflanzen entwickeln, die so nur auf dem toskanischen Archipel vorkommen.

Um diese unberührte Natur zu schützen hat man 1996 den Nationalpark Parco Nazionale Arcipelago Toscano errichtet.

Bereits die alten Kulturen wussten die vorgelagerten Inseln als sicheren Platz zu schätzen. Historische Bauwerke und Ruinen zeugen von der bewegten Geschichte der Eilande und faszinieren die Besucher. Vor allem Taucher, Segler, Wanderer und Badefreunde zieht es heute auf die Inseln, die es zu entdecken lohnt.

Infos

Weitere Infos zu den Themen Insel, Orte, Strände und viele Tipps zu Elba finden Sie auf Elbalive.

Das könnte Sie auch interessieren

Elba & Toskanische Inseln

Toskana Reiseführer